Willkommen in der Johanneskirche

Foto: Christoph Winter

Wer vom Hechinger Stadtkern Richtung Süden den Obertorplatz entlanggeht, dessen Blick fällt unwillkürlich auf einige Bauwerke, welche sich charakteristisch abheben: die frühere Evangelische Volksschule, dahinter die evangelische Johanneskirche mit ihrem spitzen Turm und in der Ferne die Burg Hohenzollern.

Den Namen Johanneskirche erhielt das Gotteshaus 1869 von König Wilhelm I., dem späteren Kaiser. Nachdem die evangelische Kapelle auf der Burg den Namen Christuskapelle erhalten hatte, sollte die Stadtkirche den Namen des Lieblingsjüngers Jesu tragen.
Dieses Faltblatt soll Ihnen dazu dienen, ausgehend von den nachfolgend besonders hervorgehobenen Inschriften vom Gesims der Eingangshalle

"Wen da dürstet, der komme zu mir. Joh. 7.37."

1.    durch den theoolgischen Aspekt die Johanneskirche mit ihrer Ausstattung als Gotteshaus und als Obdach der Kirchengemeinde aufzufassen, und

"Erbaut von Friedrich Wilhelm IV. 1857."

2.    durch den historischen Aspekt die enge Verbindung der Kirche und der Kirchengemeinde mit dem Königshaus Preußen und dem deutschen Kaiserhaus und ihre Weiterentwicklung aufzuzeigen.

Sie sind herzlich zu einem Besuch dieser Kirche und zu einem Streifzug durch die Geschichte der evangelischen Kirchengemeinde Hechingen eingeladen.

Mehr ...

Kirchenführer der Evangelischen Kirchengemeinde Hechingen und der Stadt Hechingen, (copyright Johannes-Press 2008)

 

Im Jahr 2007 feierte die Kirchengemeinde das 150-jährige Jubiläum ihrer Johanneskirche. Interessantes zur Geschichte von Kirche und Gemeinde finden Sie

im Flyer 150 Jahre Evangelische Johanneskirche, 2007